Drei Finalteilnehmer von der TSG

Drei der fünf Nachwuchsfechter aus Backnang erkämpften sich im Rahmen des Schüler-Ranglistenturniers in Pliezhausen einen Finalplatz unter den besten Acht. Während Elina Kasper und Malte Dreyer Rang acht belegten, sicherte sich Riana Kasper die Bronze Medaille.

 

Im Jahrgang 2009 (U10) startete Riana Kasper als eine der zehn Teilnehmerinnen stark in der Vorrunde. Mit sechs Siegen und drei Niederlagen qualifizierte sie sich Treffergleich mit Anika Herm vom FC Hardheim-Höpfingen als Dritte für die Direktausscheidung. Unter den letzten Acht benötigte sie nicht lange um einen klarer Sieg gegen Roya Knapp (FC Schwäbisch Hall) über 10:3 Treffer heraus zu fechten. Im Halbfinale stand sie der Heidenheimerin Anna Sünderhauf gegenüber und hatte das Nachsehen. Mit Rang drei und zahlreichen Ranglistenpunkten konnte die Nachwuchsfechterin höchst zufrieden den Heimweg antreten. Siegerin bei den Fechterin der Altersklasse U10 wurde Maria Herz, ebenfalls vom Heidenheimer SB.

Ihre Schwester Elina Kasper (Jg. 2007 - U12) startete in ihrem Feld mit sieben Konkurrentinnen mit lediglich einem Sieg gegen Madeleine Schacherbauer (TSG Reutlingen) in das Turnier. Als letzte für die KO-Gefechte qualifizierte folgte der direkte Kampf gegen die auf Rang eins gesetzte Favoritin Lisa-Marie Nüsseler (Heidenheimer SB). Hier musste sich Kasper mit 5:10 Treffen geschlagen zeigen und ihr blieb Rang acht. Am Ende erfüllte Nüsseler ihre Favoritenrolle und gewann mit 4:2 Treffern nach Zeitablauf gegen Fiona Fricke vom FC Offenbach.

Im Jahrgang 2008 (U11) starteten Malte Dreyer, Moritz Notter und Matteo Leventic. Unter 20 Teilnehmern fochten sie zunächst in vier Runden à fünf Athleten die Setzliste für das KO-System aus.

Der erfahrenste Turnierfechter, Malte Dreyer, erfocht sich eine ausgeglichene Bilanz mit zwei Siegen und ebenso vielen Niederlagen. Als Elfter für die entscheidenden K.O.-Kämpfe qualifiziert, schlug ihn zunächst Marius Kasdorff (Heidenheimer SB) mit 7:10 Treffern. Im Hoffnungslauf nutzte er jedoch seine zweite Chance souverän gegen Jaron Riedel (TSV Laupheim). Das Gefecht endete 10:6. Im Anschluss stand nur noch Rudy Hummel (TSV Pliezhausen) seinem Einzug in das Finale im Weg. Erneut konnte Dreyer seine Kräfte bündeln und mit ebenfalls nur sechs Gegentreffer Hummel nach Hause schicken. Im Finale traf er auf Levi Deng von der Eintracht Frankfurt. Deng zeigte seine Dominanz und gewann gegen den Backnanger mit 10:4 Punkten. Er erhielt in keinem K.O.-Gefecht mehr als 5 Gegentreffer und wurde somit verdienter Sieger. Dreyer erhielt final einen stark umkämpften achten Platz.

Für seine Vereinskameraden Notter und Leventic war es das erste Turnier überhaupt. Leventic übererfüllte mit drei Siegen in Vorrunde die Erwartungen. Lediglich Rudy Hummel (TSV Pliezhausen) bescherte ihm eine Niederlage. Auf Rang sieben zog er weiter in das K.O. ein. Hier hatte Pech als er im Hoffnungslauf knapp mit 9:10 Treffern gegen Anton Meskov aus Laupheim verlor. Es blieb ihm Rang 13. Notter fand mit zwei Siegen und ebenso vielen Niederlagen ebenfalls gut in das Turnier. Als Zwölfter qualifiziert musste er sich im 16er K.O. deutlich mit 4:10 Punkten Istvan Schuller (Heidenheimer SB) geschlagen zeigen. Leider konnte er seine Chance im Hoffnungslauf gegen Tim Ritter (TSV Pliezhausen) nicht nutzen. Final platzierte er sich hinter Leventic auf Rang 14.

Tags: Ranglistenturnier, Schüler