Home Home
Impressum Impressum
Zurück zur Startseite Zurück zur Startseite
Home
Dienstag, 23. Mai 2017
 
 
Benutzer-Login





Passwort vergessen?
Robitschek zweitbester seines Jahrgangs PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Hannah Piesch   
Sonntag, 8. Dezember 2013
In Biberach kreuzten Karim Robitschek und seine Vereinskameraden im Rahmen der württembergischen Meisterschaften erfolgreich die Klingen.

Mit den zunächst enttäuschend wirkenden Plätzen 13 und 26 schlossen die beiden Backnanger Kadetten Karim Robitschek und Jos Vaihinger die diesjährigen Landesmeisterschaften ab. Jedoch schlugen sie sich als Jüngster Jahrgang (´99) bereits in der Vorrunde respektabel. Robitschek errung vier Siege, unteranderem gegen den späteren Silbermedaillen Gewinner Philipp Kondring vom Heidenheimer SB. Vaihinger zog mit drei Siegen ebenfalls in die K.O. Runde ein. Wie der Zufall es wollte, mussten die Backnanger sich im 32er K.o. selbst eliminieren, indem sie gegeneinander antraten. In einem spannenden Gefecht setzte Robitschek den glücklichen Siegestreffer zum 15:14 Endstand. Um zu den besten 16 Fechtern zu gehören, fehlte ihm jedoch ein weiterer Sieg. Felix Winterhalter aus Reutlingen bescherte ihm zunächst eine Niederlage, wodurch Robitscheks letze Hoffnung auf dem Gefecht gegen Laurin Sauer (TSF Ditzingen) lag. Mit fünf Treffern Vorsprung erfüllte Robitschek seine eigenen und die Erwartungen des Trainers. Im nächsten Gefecht kämpfte er bis zu einem Gefechtsstand von 6:6 auf Augenhöhe gegen Joshua Beyerle aus Heidenheim, zog am Ende aber den Kürzeren. Beyerle war auch der einzige, dem Robitschek sich innerhalb seines Jahrgangs geschlagen geben musste.

In den Mannschaftskämpfen bildete die TSG Backnang mit der TG Schwenningen eine Startgemeinschaft um mit vereinten Kräften um die Meisterschale zu fechten. Der Plan wurde von den Fechtern des SV Böblingen mit nur zwei Treffern Unterschied aber frühzeitig durchkreuzt, sodass die Startgemeinschaft sich mit Rang fünf zufrieden geben musste.

Im Damendegen schickte die TSG Backnang Sophie Marie Gose (Jg. ´98) auf die Planche, die mit nur einem Sieg den Sprung in die nächste Runde knapp verpasste

 
< zurück   weiter >