Home Home
Impressum Impressum
Zurück zur Startseite Zurück zur Startseite
Home
Dienstag, 23. Mai 2017
 
 
Benutzer-Login





Passwort vergessen?
Württembergische Vizemeister kommen aus Backnang PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Hannah Piesch   
Freitag, 29. März 2013
Vaihinger und Robitschek erfechten mit Mannschaftskollegen aus Schwenningen und Friedrichshafen die Silbermedaille bei den württembergischen B-Jugend Meisterschaften in Schwäbisch Hall.

Gespannt schauten Mannschaftskollegen, Trainer und Eltern auf das Finalgefecht um den württembergischen Meistertitel bei den Herren in den Jahrgängen 1999 und 2000. Die Backnanger Fechter hatten die gegnerische Mannschaft vom Heidenheimer SB bis zu einem Stand von 30:29 stets unter Kontrolle, was sich bis zu einem Endstand von 42:45 zum Leid der Backnanger Karim Robitschek und Jos Vaihinger umkehrte. Nach dem die Startgemeinschaft TSG Backnang, Finn Schulze (TG Schwenningen) und Marco Birkenmaier (VFB Friedrichshafen) zunächst zwei Siege über TSG Reutlingen 2 und die Mannschaft aus Ditzingen eingefahren hatte, zog diese selbstsicher in das Finale ein. Dort brach jedoch die Siegesserie und die Mannschaftskollegen fanden sich zum Schluss stolz auf Platz zwei wieder.

Auch im Einzel zeigten die Fechttalente aus dem Murrtal was in ihnen steckt. Sowohl Robitschek als auch Vaihinger sicherten sich einen Platz im Finale. Aus 20 Anwärtern auf den württembergischen Meistertitel, kristallisierten sich zunächst in der Vorrunde die besten 16 Fechter hervor. Hierbei fuhr Robitschek 3 Siege, woraus für ihn ein guter Ausgangsplatz im K.O. System resultierte. Nach einem deutlichen 10:5 Sieg gegen Noah Geiger (TSF Ditzingen), dem Robitschek eine Revenge für das verpatze Gefecht in der Vorrunde bescherte, schien die Niederlage gegen den Mannschaftskollegen Marco Birkenmaier das Aus zu sein. Jedoch katapultierte sich Robitschek indem er sich gegen Niklas Schirmer vom TSV Laupheim doch in das Finale der besten acht Fechter. Diesmal war es der Mannschaftskollege Finn Schulz der Robitschek in seinen Schranken und auf Rang 6 verwies. Ähnlich erfolgreich agierte Jos Vaihinger. Er fand weniger schnell in das Turnier und hatte mit nur einem Sieg in der Vorrunde und einer Niederlage unter den besten 16 Fechtern sich in eine ungute Position reingeritten. Jedoch fand Vaihinger zum richtigen Moment wieder in seine Form zurück und schickte die Konkurrenten Nicklas Deissler vom SSV Ulm und Laurin Sauer aus Ditzingen unter die Dusche. Auch Vaihinger traf das Unglückslos gegen seinen Mannschaftkollegen Birkenmaier im Finale kämpfen zu müssen. Der spätere zweit platzierter ließ Vaihinger kaum eine Chance. Mit den Plätzen sechs für Robitschek und acht für Vaihinger und den Silbermedaillen durch die Mannschaftleistung reisten die Backnanger zufrieden aus Schwäbisch Hall ab.

Die älteren Fechterinnen der TSG Backnang, Viktoria Krautter und Turnierneuling Sophie Mari Gose, versuchten sich auf dem 7. Hoolgaascht Turnier ebenfalls in Schwäbisch Hall. Krautter und Gose waren zwei der 18 A-Jugend Fechterinnen der Jahrgänge 1998-1996 die auf dem Spaßturnier Erfahrung sammeln wollten. Krautter erkämpfte sich in der Vorrunde respektable vier Siege und lies ausschließlich die spätere Siegerin Hannah Traub (TSG Reutlingen) passieren. Bei den K.o. Gefechten auf 15 Treffer konnte sie diese Serie nur bedingt fortsetzen. Nach dem Erfolg gegen die Biberarcher Fechterin Sandra Capaul, revengierte sich die Biberacher Kollegin Friederike Rieber mit einem knappen Sieg 13:15. Die hauchdünne Niederlage gegen Maria Erdmenger ( TG Schwenningen) bedeutete das Turnieraus und Rang 10. Sophie Mari Gose hatte mit einer harten Vorrunde zu kämpfen in der sie nicht von sich überzeugen konnte, was an der meist deutlich älteren und turniererfahreneren Konkurrenz lag.

 
< zurück   weiter >